Kirchenmusik

September 5th, 2010

Die Kirchengemeinde Marne bietet Ihnen:

– hochwertige Orgelmusik sonntags im Gottesdienst und in diversen Konzerten in der Marner Maria-Magdalenen-Kirche und in der Neufelder Kapelle, bitte beachten Sie die örtliche Plakatierung.

– eine Kantorei, die montags ab 20 Uhr im Gemeindehaus probt.

– ein Chor, die Neufelder Heerscharen, der mittwochs um 19 Uhr  in der Neufelder Schule oder im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Marne (halbjährlicher Wechsel) (Österstrasse 16, 25709 Marne) oder in der Neufelder Schule (Ünner’n Diek 58 25724 Neufeld) probt.

– einen Posaunenchor, der montags ab 18.30 Uhr im Gemeindehaus probt. Es wird eine AnfängerInnenausbildung angeboten!

– einen Jugendchor, der sich freitags ab 18.30Uhr im Gemeindehaus trifft (Tierra Sagrada)

Ansprechpartner:
Kantor Peter Heeren, Österstr. 16, 25709 Marne
Tel.: 04851-574

 

Sie gilt als ein Hauptwerk der romantischen Kirchenmusik – die Messe in f-Moll von Anton Bruckner (1824-1896). Am Samstag, den 16.11.2019, 19 Uhr werden die Marner und Poppenbüttler Kantoreien das spektakuläre Werk des österreichischen Komponisten in der Marner Maria-Magdalenen-Kirche (Am Markt, 25709 Marne) aufführen.

Die 1867 von Bruckner in einer Nervenheilanstalt komponierte Messe wurde von der Wiener Hofmusikkapelle in Auftrag gegeben. Deren Musiker lehnten jedoch eine Aufführung des Werkes wegen Unspielbarkeit ab. Auch waren die Choreinlagen so anspruchsvoll, dass sie tatsächlich an die Grenzen der Singbarkeit stießen. Dennoch gelang vier Jahre später unter Bruckners Leitung eine gelungene Uraufführung. Nach seinem Tod avancierte die f-Moll-Messe sogar zu einem der beliebtesten Chorwerke der Romantik.

Für die Aufführung wird die unsere Kantorei nicht nur der Poppenbüttler Kantorei (Einstudierung: Kirchenmusikdirektor Michael Kriener) aus Hamburg-Poppenbüttel, sondern auch von vielen Gastsängern aus den Kreisen Dithmarschen und Steinburg unterstützt. Insgesamt werden rund 120 Sängerinnen und Sänger an diesem Konzert mitwirken!

Als Orchester konnte die Neue Philharmonie Hamburg unter der Leitung des Konzertmeisters Tigran Mikaelyan gewonnen werden. Die Neue Philharmonie Hamburg wurde im Jahre 2001 von freischaffenden Berufsmusikern aus aller Welt gegründet und hat sich einen führenden Platz in der norddeutschen Musiklandschaft erarbeitet.

Die Chorleiter Michael Kriener und Peter Heeren proben seit über einem Jahr intensiv mit ihren Chören, um ihren Konzertgästen diese bedeutende Kirchenmusik präsentieren zu können.

Abendkasse: 22 €, Kinder und Jugendliche: 5 €
Vorverkauf: 18 €, Kinder und Jugendliche: 4 €

Vorverkaufsstellen:
Marner Bücherecke, Schillerstr. 5, Marne
Meldorfer Bücherstube, Roggenstr. 2, Meldorf
Buchhandlung Schopf, Koogstr. 64, Brunsbüttel

Die Solisten

Julia Helena Bernhart – Sopran

In Rottweil/Baden-Württemberg geboren erhielt sie an der dortigen Musikschule Gesangs-, Geigen-, Klavier und Bratschenunterricht. Nach dem Abitur begann sie an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig das Studium Operngesang, welches sie 2014 mit dem Diplom abschloss. Ein Aufbaustudium bei Prof. Charlotte Lehmann in Hannover sowie zahlreiche Meisterkurse runden ihre Ausbildung ab. Julia Helena sang als Teilnehmerin der „Akademie Meistersinger“ des Young Singers

Projects bei den Salzburger Festspielen. Die junge Sängerin widmet sich besonders dem Lied- und Konzertgesang, gibt regelmäßig Liederabende und konzertierte als Solistin in der Laeiszhalle Hamburg, der Glocke Bremen, dem NDR Funkhaus Hannover und beim Bachfest in Leipzig.

Inka Neus – Alt

Ich habe schon immer gesungen! Mein Weg als Sängerin führte mich über Kinderchöre und Liebhaber-Ensembles hin zu professionellen Ensembles und solistischer Tätigkeit. Ich habe Gesangspädagogik studiert und war bereits während des Studiums als Kinderchorleiterin, Gesangslehrerin und Solistin aktiv. Nach dem Studium habe ich mit einer Dissertation zum Zusammenhang von Singen und Wohlbefinden promoviert. Ich war Ensemblemitglied im 4×4-Frauenchor der PH Heidelberg, der 2014 den 1. Platz in der Kategorie Frauenchöre beim deutschen Chorwettbewerb gewann.

Dustin Drosdziok – Tenor

geboren in Niedersachsen. Ersten Gesangsunterricht erhielt er bei der emeritierten Prof. Natalie Usselmann Kock. In dieser Zeit erarbeitete er zunächst spielerisch, dann mit wachsendem Anspruch ein vielseitiges Repertoire und gewann eine hohe stimmliche Flexibilität. Er sang in bedeutenden deutschen Auswahlensembles und den Kinderoper-Produktionen der Staatsoper Hamburg. Seit 2013 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Mark Tucker. Konzerte und Meisterkurse führten ihn nach Russland, Italien, Dänemark und in zahlreiche deutsche Städte. Seit 2015 ist er Stipendiat der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung

 

Volker Arendts – Bass

Der Bariton Volker Arendts machte seine ersten Gesangserfahrungen bereits im Alter von sechs Jahren als Knabensopran. Nach dem Abitur studierte er Gesang an der Musikhochschule Detmold, besuchte zahlreiche Meisterkurse u. a. bei Norman Shetler (Lied), KS’n Sena Jurinac (Oper) und Alastair Thompson (Kings-Singers/Ensemblesingen), er war Preisträger der Deutschen Schubert-Gesellschaft, Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und des Institut Français Heidelberg sowie SemiFinalist des internationalen Richard-Wagner-Gesangswettbewerbs.

Volker Arendts ist freier Mitarbeiter beim Berliner Rundfunkchor und konnte dort mit diversen Spitzenorchestern und Dirigenten wie Claudio Abbado, Kurt Masur, Sir Simon Rattle und Robin Ticcati u. a. zusammenarbeiten. Einen Höhepunkt bildete dabei seine Mitwirkung bei der Amtseinführung des neuen Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko, mit Konzerten in Salzburg und Luzern.

Parallel dazu engagiert er sich im besonderen Maße in der musischen Ausbildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen. Seit 2011 wirkt er als Musiklehrer am Gymnasium Brunsbüttel, wo mittlerweile der gesamte Musikzweig mit einer erfolgreichen Chor- und Orchesterklassenarbeit durch seine Hand geprägt ist

Einstudierung der Poppenbüttler Kantorei: Michael Kriener

geb. 1957, studierte Kirchenmusik in Essen und Berlin. Anschließend Studium der Chorleitung in Trossingen bei Prof. M. Schreier. Stipendiat des Deutschen Musikrats 1994. Meisterkurse bei E. Ericsson und F. Bernius 1995.

Seit 1989 ist Kriener Kantor und Organist an der Marktkirche in Hamburg-PoppenbütteL Mit seinen Chören erhielt er zahlreiche Preise, u. a. den 2. Preis des Hamburger Landes-Chorwettbewerbs des NDR 1993 mit dem Jungen

Chor der Kantorei Poppenbüttel oder das Goldene Diplom als bester deutscher Chor beim internationalen Wettbewerb »In … canto sul Garda« 2007.

1998 wurde der Kammerchor der Kantorei Poppenbüttel beim Deutschen Chorwettbewerb in Regensburg mit dem Sonderpreis für hervorragende Interpretation zeitgenössischer Musik ausgezeichnet. Konzertreisen als Organist führten nach England, Schottland und Finnland. Im Dezember 2003 wurde Kriener zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Seit einigen Jahren widmet sich Kriener verstärkt der Zusammenarbeit mit Komponisten. So brachte er mit der Kantorei Pappenbüttel und dem Ensemble Meridian von John Hoybye »Geist« und »4 Jahreszeiten«, von Rene Mense »Stabat mater« und »Credo« und von Peter Heeren »Gottesbeweis«, »Der 146. Psalm (Ver- such einer Wiederannäherung)« und 2017 »Triptychon« zur Uraufführung.

 

 

Sonntag, 22.03.2020, 17 Uhr, Konzert mit dem Hamburger Classic Duo

Wochenendausklang mit klassischer Musik
Konzert des Hamburger Classic Duos am Sonntag in Marne
Der in Marne bereits bekannte Holger Hansen und Hyeyeon Kim wollen mit ihrer Musik die Seele berühren.
Der Violinist und die Pianistin geben Konzerte als Hamburger Classic Duo und gastieren jetzt nach zweijähriger Pause wieder in der Maria Magdalenen-Kirche in Marne.
Das neue Programm beinhaltet Werke von Bach, Mozart, Poser u.a.
Der gebürtige Hamburger Holger Hansen ist ein erfahrener Solist und Pädagoge für Violine. Die Begabung wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Sein Vater, der bekannte Pianist Conrad Hansen aus Hamburg und seine Mutter war Sängerin. Studiert hat Hansen an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, er hat bei den Hamburger Symphonikern gespielt, war Konzertmeister des Othmarscher Kammerorchesters, hat Theatermusik komponiert und Texte vertont. 13 Jahre lang hat er außerdem das Uelzener Kammerorchester mit hohem Anspruch geleitet und dirigiert. Viele Jahre konzertierte er solistisch, aber auch im Duo Violine und Gitarre, seit 2013 im Duo Violine und Klavier erfolgreich im In- und Ausland.
Nichtminder erfolgreich ist seine Partnerin die gebürtige Süd-Koreanerin Pianistin Hyeyeon Kim, die ihr Studium in Busan absolvierte. In Stuttgart studierte Kim von 2005 bis 2010 und schloss mit dem Diplom Klavier bei Prof. Andzrej Ratursinski ab. Den Master Korrepetition erlangte sie bei Prof Bernhard Ebstein. An der internationalen Klavierakademie bei Prof. Karl Heinz Kämmerling verfeinerte Kim ihr Können durch Masterclasses.
Sie hat mehrere Wettbewerbe gewonnen. Auftritte als Solistin, im Duo, Quartett und Quintett mit Kammermusik für Streicher, Bläser, Klavier und Sänger folgten.
Nach ihrer Tätigkeit als Pianistin und Korrepetitorin am Lüneburger Theater wurde sie an die Staatsoper Hamburg berufen. Dort erhielt sie die Stelle einer Ballett-Repetitorin unter John Neumeier.
Beide Musiker spielen in feinfühliger Abstimmung mit viel Leidenschaft ,ausgesuchte, besondere Konzerte und freuen sich auf Sonntag, den 22.3.2020 um 17 Uhr in der Maria Magdalenen-Kirche mit vielen Zuhörern zu spielen.

Holger Hansen   –  Violine         
Hyeyeon Kim        –  Klavier

Sonntag, 07.06.2020, 17 Uhr, Orgelkonzert mit Kai Krakenberg

Kai Krakenberg wurde 1970 in Essen geboren. Dort wuchs er auf. Seiner Heimatstadt blieb er treu bis zum Ende seines Studiums. Von 1982-1992 war er für 10 Jahre Orgelschüler von Heiner Graßt. Der mehrfach ausgezeichnete Kantor und Organist war vor dem Studium sein erster und einziger Orgellehrer. Bereits seit der 9. Klasse (1986) war Kai Krakenberg nebenamtlicher Organist in Essen-Kray, diese Position hatte er inne bis 1997 kurz vor dem A-Examen. Von 1992 bis 1997 studierte Krakenberg an der Folkwang–Hochschule in Essen bei Professor Gisbert Schneider und Professor Gerd Zacher. Sein Studium schloss er 1997 mit dem A-Examen ab. Während des Studiums war er Assistent von Professor Schneider. Kai Krakenberg nutzte die Studienzeit auch zur Teilnahme an zahlreichen Akademien und Kursen im In- und Ausland bei international renomierten Organisten (Norddeutschland, Niederlande, Frankreich, Dänemark, Italien, USA) Von 1997 bis 2000 war er Kirchenmusiker der Ev. Garnisonkirche Augustdorf/Lippe, von 2000 bis 2005 Kirchenmusiker der Ev. Kirche Hamburg-Bergstedt

Seit April 2005 ist Kai Krakenberg Kirchenmusiker, Kantor und Organist der Stadtkirche St. Marien in Husum, an der bereits Nicolaus Bruhns wirkte. Darüber hinaus ist er Kreiskantor des Kirchenkreises Nordfriesland und Leiter des Westküsten C-Seminars. An St. Marien spielte Kai Krakenberg Bachs Gesamtwerk für Orgel in 28 Konzerten. Darüber hinaus gilt sein persönliches Interesse den Werken der Norddeutschen Schule sowie den großen Werken der deutschen, französischen und angelsächsischen / amerikanischen Orgelsymphonik. Als Organist konzertierte er bisher in nahezu allen europäischen Ländern, Rußland, Asien sowie in den USA und Kanada.

Spende willkommen

Sonntag, 06.09.2020, 17 Uhr, Gongkonzert mit Jens Zygar und Peter Heeren

Der in Hamburg lebende Gongmusiker, Trommler und Klangforscher Jens Zygar beschäftigt sich seit 1984 besonders mit dem Thema Gongs und ihren Klangwirkungen auf einen hypothetischen Geist-Seele-Körper Zusammenhang. Gongmusik ist mehr denn jedes andere kommunikative Medium in der Lage, den Menschen aus seiner soziologischen Befangenheit heraus zu erheben und ermöglicht temporäre Erlebnisräume, in denen sich das Mysterium des schöpferischen Klangs entfalten kann.

Es ist das ganz besondere und einzigartige Privileg des Elementes Klang, dass es in der Lage ist, eine reine, ideale Ideenform zu skizzieren und zugänglich zu machen. So ist es ihm ein besonders Anliegen, einen Weg zu ebnen hin zu einem freien und bewussten Musizieren, um uns der Sensibilität für die Wahrnehmung des Faszinosum Klang hinzugeben. Je mehr wir solche besonderen Erfahrungen machen können, um so mehr erhöhen wir das Potenzial unseres Bewusstseins. Dies hilft uns, das heilige Glück der Erde besser zu verwirklichen.

Durch seine Initiation  hat er einen Raum geschaffen, diese besonderen Momente des Lebens besser verstehen und anwenden zu lernen.

Spende willkommen

  • Comments(0)

Comments are closed.