Kirchenmusik

September 5th, 2010

Die Kirchengemeinde Marne bietet Ihnen:

– hochwertige Orgelmusik sonntags im Gottesdienst und in diversen Konzerten in der Marner Maria-Magdalenen-Kirche und in der Neufelder Kapelle, bitte beachten Sie die örtliche Plakatierung.

– eine Kantorei, die montags ab 20 Uhr im Gemeindehaus probt.

– ein Chor, die Neufelder Heerscharen, der mittwochs um 19 Uhr  in der Neufelder Schule oder im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Marne (halbjährlicher Wechsel) (Österstrasse 16, 25709 Marne) oder in der Neufelder Schule (Ünner’n Diek 58 25724 Neufeld) probt.

– einen Posaunenchor, der montags ab 18.30 Uhr im Gemeindehaus probt. Es wird eine AnfängerInnenausbildung angeboten!

– einen Jugendchor, der sich freitags ab 18.30Uhr im Gemeindehaus trifft (Tierra Sagrada)

Ansprechpartner:
Kantor Peter Heeren, Österstr. 16, 25709 Marne
Tel.: 04851-574

Sonntag, 15.12.2019, 17:30 Uhr, Weihnachtliches Singen

Die Weihnachtszeit naht und wie jedes Jahr lädt Ev.- Luth. Kirchengemeinde Marne am des 3. Advents zum traditionellen Weihnachtlichen Singen ein. Am Sonntag, 15. Dezember, (Achtung, dieses Mal aber) um 17:30 Uhr sind alle, die sich auf die Weihnachtszeit einstimmen lassen wollen, ganz herzlich in die Marner Maria-Magdalenen-Kirche eingeladen.Während draußen Stress und Hektik die eigentlich besinnliche Adventszeit häufig verleidet, vermag Musik die Aufmerksamkeit auch das Wesentliche zu richten: Erwartung und Vorbereitung. Das vor der Haustür stehende Weihnachtfest wird heiter begrüßt.

Das abwechslungsreiche Programm wird von zwei Gesangssolistinnen, Isabel Pohl und Urte Fischer, der Kantorei Marne, den Neufelder Heerscharen und dem Posaunenchor Marne gestaltet. Ann-Christin Lau trägt eine Arie von Johann Sebastian Bach vor. Überdies wird zum Abschluss des ca. 1 Stunde dauernden Konzertes viele Advents- und Weihnachtslieder auch gemeinsam gesungen. Die Kirchengemeinde hofft auf rege Beteiligung der Gemeinde. Die Kollekte ist für die Kirchenmusik bestimmt.

Sonntag, 09.02.2020, 18 Uhr, Licht & Orgel

Am Sonntag, dem 09.02.2020 um 18 Uhr Uhr findet in der Marner Maria-Magdalenen-Kirche ein Orgel & Licht-Konzert statt. Die  Uhrzeit ist dem Umstand geschuldet, dass um 17:20 Uhr die Sonne in Marne untergegangen sein wird. Dunkelheit ist nämlich gewünscht für das anberaumte Licht-Konzert. Die Lichtkünstlerin Katrin Bethke – in Marne keine Unbekannte -läßt mit Hilfe von Overheadprojektionen als vergängliche Malerei die Marner Kirche im neuen Licht erscheinen In Echtzeit werden dreidimensionale Materialen wie Wasser, Zucker und organische Strukturen auf die Wände der Kirche projiziert, die in Glasbecken direkt auf der Leuchtfläche des Projektors miteinander reagieren. Peter Heeren spielt zu diesen bewegten Bilder Orgelmusik. Der Eintritt zu diesem Licht & Orgelkonzert ist frei, eine Kollekte ist erwünscht. Wer sich ein Bild mach möchte, sei auf die Homepage der Künstlerin hingewiesen:

Sonntag, 22.03.2020, 17 Uhr, Konzert mit dem Hamburger Classic Duo

Wochenendausklang mit klassischer Musik
Konzert des Hamburger Classic Duos am Sonntag in Marne
Der in Marne bereits bekannte Holger Hansen und Hyeyeon Kim wollen mit ihrer Musik die Seele berühren.
Der Violinist und die Pianistin geben Konzerte als Hamburger Classic Duo und gastieren jetzt nach zweijähriger Pause wieder in der Maria Magdalenen-Kirche in Marne.
Das neue Programm beinhaltet Werke von Bach, Mozart, Poser u.a.
Der gebürtige Hamburger Holger Hansen ist ein erfahrener Solist und Pädagoge für Violine. Die Begabung wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Sein Vater, der bekannte Pianist Conrad Hansen aus Hamburg und seine Mutter war Sängerin. Studiert hat Hansen an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, er hat bei den Hamburger Symphonikern gespielt, war Konzertmeister des Othmarscher Kammerorchesters, hat Theatermusik komponiert und Texte vertont. 13 Jahre lang hat er außerdem das Uelzener Kammerorchester mit hohem Anspruch geleitet und dirigiert. Viele Jahre konzertierte er solistisch, aber auch im Duo Violine und Gitarre, seit 2013 im Duo Violine und Klavier erfolgreich im In- und Ausland.
Nichtminder erfolgreich ist seine Partnerin die gebürtige Süd-Koreanerin Pianistin Hyeyeon Kim, die ihr Studium in Busan absolvierte. In Stuttgart studierte Kim von 2005 bis 2010 und schloss mit dem Diplom Klavier bei Prof. Andzrej Ratursinski ab. Den Master Korrepetition erlangte sie bei Prof Bernhard Ebstein. An der internationalen Klavierakademie bei Prof. Karl Heinz Kämmerling verfeinerte Kim ihr Können durch Masterclasses.
Sie hat mehrere Wettbewerbe gewonnen. Auftritte als Solistin, im Duo, Quartett und Quintett mit Kammermusik für Streicher, Bläser, Klavier und Sänger folgten.
Nach ihrer Tätigkeit als Pianistin und Korrepetitorin am Lüneburger Theater wurde sie an die Staatsoper Hamburg berufen. Dort erhielt sie die Stelle einer Ballett-Repetitorin unter John Neumeier.
Beide Musiker spielen in feinfühliger Abstimmung mit viel Leidenschaft ,ausgesuchte, besondere Konzerte und freuen sich auf Sonntag, den 22.3.2020 um 17 Uhr in der Maria Magdalenen-Kirche mit vielen Zuhörern zu spielen.

Holger Hansen   –  Violine         
Hyeyeon Kim        –  Klavier

 

Sonntag, 07.06.2020, 17 Uhr, Orgelkonzert mit Kai Krakenberg

Kai Krakenberg wurde 1970 in Essen geboren. Dort wuchs er auf. Seiner Heimatstadt blieb er treu bis zum Ende seines Studiums. Von 1982-1992 war er für 10 Jahre Orgelschüler von Heiner Graßt. Der mehrfach ausgezeichnete Kantor und Organist war vor dem Studium sein erster und einziger Orgellehrer. Bereits seit der 9. Klasse (1986) war Kai Krakenberg nebenamtlicher Organist in Essen-Kray, diese Position hatte er inne bis 1997 kurz vor dem A-Examen. Von 1992 bis 1997 studierte Krakenberg an der Folkwang–Hochschule in Essen bei Professor Gisbert Schneider und Professor Gerd Zacher. Sein Studium schloss er 1997 mit dem A-Examen ab. Während des Studiums war er Assistent von Professor Schneider. Kai Krakenberg nutzte die Studienzeit auch zur Teilnahme an zahlreichen Akademien und Kursen im In- und Ausland bei international renomierten Organisten (Norddeutschland, Niederlande, Frankreich, Dänemark, Italien, USA) Von 1997 bis 2000 war er Kirchenmusiker der Ev. Garnisonkirche Augustdorf/Lippe, von 2000 bis 2005 Kirchenmusiker der Ev. Kirche Hamburg-Bergstedt

Seit April 2005 ist Kai Krakenberg Kirchenmusiker, Kantor und Organist der Stadtkirche St. Marien in Husum, an der bereits Nicolaus Bruhns wirkte. Darüber hinaus ist er Kreiskantor des Kirchenkreises Nordfriesland und Leiter des Westküsten C-Seminars. An St. Marien spielte Kai Krakenberg Bachs Gesamtwerk für Orgel in 28 Konzerten. Darüber hinaus gilt sein persönliches Interesse den Werken der Norddeutschen Schule sowie den großen Werken der deutschen, französischen und angelsächsischen / amerikanischen Orgelsymphonik. Als Organist konzertierte er bisher in nahezu allen europäischen Ländern, Rußland, Asien sowie in den USA und Kanada.

Spende willkommen

Konzert am Sonntag, 25.07.2020, 18 Uhr  in der Marner Maria-Magdalenen-Kirche mit dem Ensemble „La Speranza“

Eintritt frei, Kollekte willkommen

Des Königs starke Hofmusik barocke Kammermusik am Hofe von August dem Starken

In der Zeit der Regentschaft August des Starken erblühte Dresden in vielerlei Hinsicht zu einer prunkvollen europäischen Kulturmetropole. 2020 jährt sich der Geburtstag des hochbegabten und kunstsinnigen sächsischen Kurfürsten und
Herzog von Sachsen und späteren König von Polen-Litauen zum 350. Mal. Er investierte in Kunstsammlungen, Architektur, Musik und die bildenden Künste, sodass schon 100 Jahre später, 1802, der deutsche Dichter Johann Gottfried Herder schrieb: Dresden sei das deutsche Florenz – Elbflorenz wird die Stadt auch heute noch genannt.
Das Ensemble „La Speranza“ musiziert auf Barockoboen, Blockflöten, Barockfagott und Cembalo. Es kommen technisch anspruchsvolle, expressive Werke von Komponisten der kurfürstlich sächsischen Hofkapelle und aus deren Umfeld zur Aufführung (Heinichen, Schaffrath u.a.) Die Musik ist ein Medium mit dem es oft gelingt Grenzen zu überschreiten, Kulturen zu verbinden und gegenseitiges Verständnis zu schaffen. So ist unser Ensemblename „ La Speranza“ – „die Hoffnung“ von europäischer Hoffnung geprägt. Mit unserer Musik wollen wir den europäischen Geist und Gedanken weiter tragen, den August der Starke in seinem Bestreben Künstler aus weiten Teilen Europas an seinen Hof zu rufen, bereits vor 300 Jahren gelebt hat.

Sonntag, 06.09.2020, 17 Uhr, Gongkonzert mit Jens Zygar und Peter Heeren

Der in Hamburg lebende Gongmusiker, Trommler und Klangforscher Jens Zygar beschäftigt sich seit 1984 besonders mit dem Thema Gongs und ihren Klangwirkungen auf einen hypothetischen Geist-Seele-Körper Zusammenhang. Gongmusik ist mehr denn jedes andere kommunikative Medium in der Lage, den Menschen aus seiner soziologischen Befangenheit heraus zu erheben und ermöglicht temporäre Erlebnisräume, in denen sich das Mysterium des schöpferischen Klangs entfalten kann.

Es ist das ganz besondere und einzigartige Privileg des Elementes Klang, dass es in der Lage ist, eine reine, ideale Ideenform zu skizzieren und zugänglich zu machen. So ist es ihm ein besonders Anliegen, einen Weg zu ebnen hin zu einem freien und bewussten Musizieren, um uns der Sensibilität für die Wahrnehmung des Faszinosum Klang hinzugeben. Je mehr wir solche besonderen Erfahrungen machen können, um so mehr erhöhen wir das Potenzial unseres Bewusstseins. Dies hilft uns, das heilige Glück der Erde besser zu verwirklichen.

Durch seine Initiation  hat er einen Raum geschaffen, diese besonderen Momente des Lebens besser verstehen und anwenden zu lernen.

Spende willkommen

  • Comments(0)

Comments are closed.