Kirchengemeinde Marne

A chinese lion statue

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kirchengemeinde Marne. Wir möchten Sie gerne informieren und einladen: Besuchen Sie uns in unserern Gottesdiensten, in unseren Gruppen und Kreisen oder den besonderen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Sie!

Videogottesdienst vom 5. Juli 2020

Videogottesdienst vom 5. Juli 2020

Erste Erfahrungen …

Der Himmelfahrtsgottesdienst im Hintz-Park war der erste wieder öffentlich zugängliche Gottesdienst, den wir in der Corona-Pandemie in unserer Kirchengemeinde gefeiert habe. Mittlerweile haben wir zudem Erfahrungen mit zwei Gottesdiensten in unserer Maria-Magdalenen-Kirche und mit einem Gottesdienst in der Kapelle in Neufeld machen können.
Auch wenn es nach wie vor keine „normalen“ Gottesdienste sein können, da es sich um Kurzgottesdienste von rund 30 Minuten handelt, für die wir uns vorher anmelden sollen, uns in einer Liste eintragen, beim Eintreten in unsere Kirche und Kapelle die Hände mit Desinfektionsmittel eincremen müssen, nicht singen dürfen und eine Mund-Nase-Schutzmaske aufsetzen müssen, haben wir mit den ersten Gottesdiensten sehr gute Erfahrungen gemacht.
Alle bisherigen Gottesdienste verliefen unaufgeregt, ruhig und entspannt. Ein Dank gilt dabei vor allem all denen, die unsere Gottesdienste besuchen und die ganz automatisch die Hygienevorgaben einhalten und beachten sowie in besonderer Weise unseren Küster*innen Karen Meyer, Ewald Brackrogge, Ehepaar Brüning, Tanja Jäger und Gesa Claußen in Marne sowie Ehepaar Lucks in Neufeld.
Dennoch spüren wir, dass viele unserer treuen Gottesdienstbesucher*innen sich bisher nicht auf den Weg in unsere Kirche gemacht haben. Während der Himmelfahrtsgottesdienst mit 70 Personen sehr gut und der erste Gottesdienst in unserer Kapelle in Neufeld mit 15 Personen gut besucht waren , finden sich bisher in unserer Maria-Magdalenen-Kirche zwischen 20 und 30 ein. Auch das zeigt uns, dass zurzeit alles andere als ein „normales“ kirchliches und gottesdienstlicher Leben möglich ist. Dennoch sind wir dankbar dafür, dass Gottesdienste wieder öffentlich zugänglich sind, weil sich manche das gewünscht und danach gesehnt haben.
Andererseits werden wir immer wieder darauf angesprochen, ob wir nicht auch in Zukunft zusätzlich unsere „Videogottesdienste“ anbieten können. Unsere beiden „Techniker“ Jan Malte Fieles und Niels Domke hätten große Lust dazu und stehen bereit. Aber leider ist der Aufwand für die für den Gottesdienst verantwortlichen Pastor*innen und Prädikant*innen nicht unerheblich, da sie dann nicht nur am Sonntag  den Gottesdienst in Marne und Neufeld zu halten hätten, sondern sich auch in der Woche die Zeit nehmen müssten, um den Videogottesdienst aufzeichnen zu lassen.
Aufgrund der Nachfrage werden wir aber versuchen, in unregelmäßigen Abständen Videogottesdienste anzubieten. Geplant sind der 5.Juli und der 12. Juli (aus der Kapelle in Neufeld), beide Gottesdienste gestaltet Pastor Rainer Petrowski. Wie es dann weitergeht, können wir zurzeit noch nicht sagen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.
Wie auch immer, auch nach den ersten guten und Mut machenden Erfahrungen gehen wir weiter unseren Weg ganz nach unserem Motto:
„Unser kirchliches Leben geht weiter, aber anders!“
In diesem Sinne grüßt Sie alle recht herzlich
Ihr Kirchengemeinderat

Erster öffentlich zugänglicher Gottesdienst unserer Kirchengemeinde am Himmelfahrtstag im Hintz-Park

„Dithmarschen leuchtet!“ –
auch unsere Maria-Magdalenen-Kirche

„Dithmarschen leuchtet!“

Vielen Dank sagen wir an dieser Stelle Olaf Walter und seinen Mitarbeitenden, die in ihrer Aktion „Dithmarschen leuchtet“ auch unsere Maria-Magdalenen-Kirche eingeplant haben. Am Freitag, den 1.Mai erstrahlte unsere Kirche auf ungewohnte Weise.
Die Aktion war ein voller Erfolg, nicht nur weil sich zahlreiche Menschen, die sich vorbildlich an die Abstandsregel hielten, auf den Weg zu unserer Kirche gemacht haben, sondern auch weil die Ausleuchtung unserer Kirche, aber ebenso des Rathauses und der Brauerei auf so eindrucksvolle Weise gelungen ist.
Die Veranstaltungstechniker verwirklichten das Projekt ehrenamtlich – um ein Zeichen zu setzen in Zeiten der Coronakrise, nach dem Motto: „Licht ist Hoffnung, Licht bedeutet Zuversicht, Licht ist Leben“, wie Olaf Walter, Gründer und Chef der Marner Agentur, formuliert. Na wenn das nicht zu uns als Kirche passt…. Also nochmals vielen Dank, lieber Olaf Walter und ihrem Team. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr ja eine Wiederholung.

Herzlich Willkommen im Kirchengemeinderat

In seiner Sitzung am 5. Mai hat der Kirchengemeinderat einstimmig Andreas Knoblauch in den Kirchengemeinderat gewählt. Damit sind wir wieder (fast) komplett. Nun sind nur noch die beiden Plätze von Pastor Jochen Hose und Pastorin Katja Hose unbesetzt.

Herzlich Willkommen, Andreas Knoblauch !

„Ich freue mich Ihnen als neues Mitglied des Kirchengemeinderats vorstellen zu dürfen. Ich bin Andreas Knoblauch, 52 Jahre alt und lebe mit meiner Frau und meiner Tochter in Marne….“ (weiteres siehe „Neues aus dem Kirchengemeinderat“)

Aktuelles aus dem Kirchengemeinderat

Unser kirchengemeindliches Leben geht weiter – aber anders

Wie viele andere Kirchengemeinden in Dithmarschen auch bereitet sich unsere Kirchengemeinde auf die ersten öffentlichen Gottesdienste in unserer Maria-Magdalenen-Kirche seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor. Vor wenigen Tagen hatte das Land Schleswig-Holstein Gottesdienste unter Auflagen wieder erlaubt. Inzwischen hat der Kirchenkreis die 29 Dithmarscher Kirchengemeinden über die rechtlichen Rahmenbedingungen informiert. Dazu gehören die Vorgaben der schleswig-holsteinischen Landesregierung ebenso wie die Handlungsempfehlungen der Nordkirche. Damit hat sich der Kirchengemeinderat unserer Kirchengemeinde ausführlich auf seiner Sitzung am 5. Mai befasst und Folgendes beschlossen:

Der erste Gottesdienst, der in unserer Kirchengemeinde wieder öffentlich gefeiert wird, ist der Gottesdienst am Himmelfahrtstag, Donnerstag, 21. Mai von 11 – 11:30 Uhr im Hintz-Park. Aufgrund der großzügigen Fläche im Hintzpark ist es möglich, dass daran 60 Gemeindeglieder teilnehmen dürfen. Auf einen Mindestabstand von zwei Metern ist zu achten, ebenso auf das Tragen einer Schutzmaske. Wer an diesem Gottesdienst teilnehmen möchte, soll sich dazu im Kirchenbüro unter der Telefonnummer 574 anmelden. Dabei werden Name und Telefonnummer erfragt, die wir in einer Liste festhalten müssen, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die Listen werden nach sechs Wochen vernichtet. Der Zugang zu diesem Gottesdienst wird lediglich durch die Pforte gegenüber der Brauerei in der Feldstraße möglich sein. Ein gemeinsames Mittagessen – wie in den Vorjahren – entfällt.

Danach werden dann unsere Gottesdienste wieder in der Maria-Magdalenen-Kirche am Sonntag von 10 bis 10:30 Uhr öffentlich gefeiert. An diesen Gottesdiensten können maximal 60 Gemeindeglieder teilnehmen. Rufen Sie bitte im Kirchenbüro an und teilen Sie uns mit, an welchem Gottesdienst Sie teilnehmen möchten. Name und Telefonnummer werden in einer Liste festgehalten (s.o.). Bitte beachten Sie vor und in der Kirche den Mindestabstand und bringen Sie Ihre Schutzmaske mit. An zwei Eingängen werden Sie von unseren Küster*innen empfangen. Bitte desinfizieren Sie sich dort auch Ihre Hände eigenständig. Danach werden Sie gebeten, auf einen der dafür vorgesehenen Plätze Platz zu nehmen. Hausgemeinschaften (z.B. Paare und Familien) dürfen selbstverständlich zusammen sitzen. Weitere Informationen erfolgen während des Gottesdienstes.

Die aktuellen Termine finden Sie unter: „Gottesdienste“

In allen Gottesdiensten muss auf Gemeindegesang wie auch auf die Feier des Abendmahls verzichtet werden . Zudem sind wir angehalten darauf hinzuweisen, dass „Menschen mit Krankheitssymptomen nicht an Gottesdiensten teilnehmen“ dürfen, was wir sehr bedauern, aber akzeptieren.

Angedacht ist auch ein Mal im Monat ein Gottesdienst in der Kapelle in Neufeld. Der Kirchengemeinderat überlegt zurzeit wie wir diesen Wunsch umsetzen und realisieren können. Der erste Gottesdienst in Neufeld ist für Sonntag, den 7. Juni um 9 Uhr mit Pastorin Friederike Ohm vorgesehen (siehe auch unter: „Kapelle Neufeld“).

Aufgrund der neuen Bestimmungen und des Beschlusses unseres Kirchengemeinderates sind auch wieder Taufen, Trauungen und Trauerfeiern in unserer Maria-Magdalenen-Kirche möglich, allerdings gelten auch dabei die oben genannten Vorgaben. Nähere Informationen erhalten Sie bei Pastor Rainer Petrowski (7799830).

Von einem normalen kirchlichen und gottesdienstlichen Leben kann also nicht die Rede sein. Aber der Kirchengemeinderat und alle Mitarbeitenden unserer Kirchengemeinden werden alles daran setzen, würdige Gottesdienste möglich zu machen. Wobei es ganz bestimmt zu Beginn die eine oder andere Unsicherheit geben wird, da wieder einmal für alle alles neu und fremd sein wird. Aber wie sich so vieles eingespielt hat, werden wir uns ganz sicher auch daran gewöhnen (müssen).

Und so gilt auch weiterhin unser Motto: „Unser kirchengemeindliches Leben geht weiter – aber anders!“

In diesem Sinne grüßt Sie herzlich
Ihr
Kirchengemeinderat Marne

Konzert von Peter Heeren – Online

Gottesdienste – ungewohnt anders

Unsere Maria-Magdalenen-Kirche ist ungewohnt leer. Eine merkwürdige Stille und eine gewöhnungsbedürftige Atmosphäre. Wir wissen, dass einige den Besuch unserer Gottesdienste am Sonntag vermissen und deshalb haben wir uns entschieden, ab sofort wöchentlich ein Video mit einem Kurzgottesdienst auf unserer Website zu veröffentlichen. Wir bedanken uns bei Jan Malte Fieles und Niels Domke von Tierra Sagrada, die für die Technik verantwortlich zeichnen. Auf dieser Seite finden Sie den aktuellen Gottesdienst. Weitere Videogottesdienste finden Sie unter rechts unter dem Link „Videogottesdienste“.

Unsere Predigten finden Sie auch an der rechten Seite unter:
Aktuelle Predigt.

 

Aktuelles aus dem Kirchengemeinderat

Hoffnungsläuten – Innehalten und Beten am Mittag

Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt. Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen! Die Bischöfinnen und Bischöfe der Nordkirche rufen zu einer nordkirchenweiten Aktion auf. In ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sollen mittags um 12 Uhr die Glocken läuten, als Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit.
Glocken rufen Christen seit vielen Jahrhunderten zum Gebet.
In dieser Zeit können sie zum Erinnerungsruf für alle werden, sich einmal am Tag Zeit zu nehmen, um in sich zu gehen und neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen.
Die Glocken erinnern:  Es ist an der Zeit, sich zu besinnen auf das, was tröstet und stärkt und uns weiterträgt angesichts dieser globalen Krise.
Es ist gut, ein Ritual zu haben, das uns erinnert: Wir gehören zusammen!
Das uns fragt: Was ist jetzt wichtig?
Glocken erreichen die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen auch bei Ausgangsbeschränkungen; auch, wenn sie einsam in Pflegeheimen und Krankenhäusern liegen; auch, wenn sie allein in ihren Wohnungen sitzen.
Sie wollen Verbundenheit stärken, Trost und Hoffnung spenden.
Die kürzeste Definition von Religion ist: Sich zurückbinden an das, was trägt und hält!
Weitere Informationen: http://aktuell.nordkirche.de/ #hoffnungsläuten

In Marne läuten die Glocken von Montag bis Samstag um 12 Uhr, am Sonntag werden die Glocken um 12 Uhr in der Kapelle in Neufeld geläutet.

 

Jubiläumsfeiern unserer Kita „Regenbogen“ und unserer Kita „Sonnenstrahl“ sowie unser Gemeindefest werden verschoben !

Letztlich blieb den Verantwortlichen unserer beiden Kitas „Regenbogen“ um Leiterin Viola Emsbach und „Sonnenstrahl“ um Leiterin Manuela Pahrmann und unserem Kirchengemeinderat keine Wahl. Wie so viele andere Gemeinden, Vereine und Verbände mussten auch wir einsehen, dass wir die Feiern zum 25jährigen Bestehen der Kita „Regenbogen“ am 12. Juni und  zum 50jährigen Bestehen der Kita „Sonnenstrahl“, das gemeinsam mit unserem Gemeindefest unter dem Motto „Mit Gott groß werden!“ am Sonntag, 21. Juni ab 14 Uhr gefeiert werden sollte, nicht angemessen vorbereiten und durchführen können, da zurzeit keine Planungssicherheit  herrscht. Zudem wurde bereits der 5. Marner Motorradgottesdienst vom 7.Juni auf das nächste Jahr verschoben. Dem haben wir uns nun auch angeschlossen, frei nach dem Motto „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!“ Wir sind darüber nicht glücklich, hoffen aber auf ihr Verständnis. Vor allem auf das Verständnis unserer Kinder, Eltern und Familien. Und natürlich hoffen wir ganz fest darauf, dieses Fest 2021 nachholen zu können.

 

Unser kirchliches Leben geht weiter – aber anders

Mittlerweile sind fünf Wochen ins Land gegangen, seitdem der Corona-Virus unser Leben und unseren Alltag total verändert hat. Nach einer ersten Phase, in der es wichtig war, schnell und verantwortlich zu handeln und viele Gottesdienste und Angebote einzustellen, machen wir uns mehr und mehr Gedanken darüber wie es uns gelingen kann, die nächsten Wochen und womöglich Monate möglichst gut zu überstehen. Immer wieder wichtig ist dabei der Gedanke, dass wir uns gerade jetzt nicht aus den Augen verlieren dürfen. Viele private Initiativen entstehen. Familie und Nachbarschaft werden wichtig sein. Das begrüßen wir. Und auch wir als Kirchengemeinde möchten unseren Teil dazu beizutragen:

1. Unsere Maria-Magdalenen-Kirche ist von Montags bis Freitags zum persönlichen Gebet geöffnet. Montags, Dienstags und Donnerstags von 9 – 17 Uhr. Mittwochs und Freitags von 9-12 Uhr. Bitte beachten Sie unsere Hinweise im Eingang auf der Südseite (Rampe).

2. Unser Gästebuch ist sichtbar ausgelegt, so dass Gebete oder Gedanken eingetragen werden können. Daneben werden Zettel hingelegt, falls jemand nicht ins Gästebuch einschreiben möchte. Bitte benutzen Sie Ihren persönlichen Kugelschreiber.

3. Am Sonntag werden die Glocken von 9:50 bis 10:00 Uhr geläutet.

4. In Marne werden die Glocken zusätzlich von Montag bis Samstag  von 12:00 bis 12:05 Uhr geläutet. Am Sonntag werden die Glocken von 12:00 bis 12:05 Uhr in Neufeld geläutet.

5. Ab Samstag  wird ein aktueller  Kurzgottesdienst für den betreffenden Sonntag auf unserer Website „www.kirche-marne.de“ veröffentlicht. Die Predigt wird auf unserer Website unter „Aktuelle Predigt“ veröffentlicht.

6. Wir versuchen, Geburtstagsgrüße, so weit es uns möglich ist und wir über eine Telefonnummer verfügen, telefonisch zu überbringen.

7. Unsere Kirchengemeinde ergänzt die Nachbarschaftshilfe so vieler ehrenamtlicher Helfer*innen. Von Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr stehen Telse Peters und Kirsten Holtmeier unter der Telefonnummer des Kirchenbüros 04851/574 zur Verfügung, um einen Einkaufsdienst zu organisieren.

8. Unser Kirchenbüro ist zurzeit geschlossen, ist aber von Montag bis Freitag von 9:00 – 12:00 Uhr besetzt, so dass Sie unsere Mitarbeiterinnen unter 04851/574 oder unter marne@kirche-dithmarschen.de erreichen.

9. Pastor Rainer Petrowski erreichen Sie unter 04851/7799830 oder rainer.petrowski@swn-nett.de

Wir bitten um und hoffen  auf Ihr Verständnis !

Marne, im März 2020
Im Namen des Kirchengemeinderates
Ihr
Rainer Petrowski, Pastor 

 

Geistliches Wort

Liebe Leserinnen und Leser,

„Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt, Keim, der aus dem Acker in den Morgen dringt. Liebe lebt auf, die längst erstorben schien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün. Über Gottes Liebe brach die Welt den Stab, wälzte ihren Felsen vor der Liebe Grab. Jesus ist tot. Wie sollte er noch fliehn? Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün. Im Gestein verloren Gottes Samenkorn, unser Herz gefangen in Gestrüpp und Dorn – hin ging die Nacht, der dritte Tag erschien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.”

Seit einigen Jahren wird dieses moderne Kirchenlied in unseren Gottesdiensten gesungen, liebe Leserin, lieber Leser. Auf moderne und verständliche Weise wird von Passion und Ostern erzählt: Das Leiden Jesu, sein Sterben am Karfreitag und seine Auferstehung am Ostersonntag. Etwas, das vielen Menschen fremd und unverständlich geworden ist.
„Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.“ Gerade in den Wochen vor Ostern und zu Ostern sollen wir spüren, dass wir Gott nicht gleichgültig sind, dass Gott uns nicht irgendeinem blinden Schicksal oder dem Zufall überlässt. Dass Gott sich für dich interessiert, weil er dich bedingungslos liebt. Weil du etwas ganz Besonderes für ihn bist. „Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.“ Gott weiß, was dein Leben ausmacht, vor allem was  dein Leben schwer macht und er will dir helfen, die schmerzlichen Zeiten deines Lebens durchzustehen. Das ist für mich der wichtigste Grund dafür, dass Jesus geboren worden ist, dass  er  gelitten hat, am Kreuz gestorben ist und am Ostersonntag auferstanden ist. Passion und Ostern zeigen einen menschlichen Gott, der die Schattenseiten menschlichen Lebens nur zu gut kennt: Leiden, Krankheit, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Sterben und Tod. Aus dieser bedingungslosen und für diese Liebe hat Jesus gelebt und ist er gestorben. Eine Liebe, die nur scheinbar mit dem Tod endet. Denn die Liebe Gottes ist nicht totzukriegen. Am Ende setzt sich das Leben durch. Wenn du darauf vertrauen kannst, dann spürst du, was Ostern ist. Gesegnete Ostern wünscht Ihnen auch im Namen von Maike Engelkes, Friederike Ohm und  Sandra Ruge-Tolksdorf

                              Ihr Rainer Petrowski