Kirchengemeinde Marne

A chinese lion statue

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kirchengemeinde Marne. Wir möchten Sie gerne informieren und einladen: Besuchen Sie uns in unserern Gottesdiensten, in unseren Gruppen und Kreisen oder den besonderen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Sie!

Gemeindefest

Gleichgewicht!

 

Unter diesem Motto soll das Gemeindefest in diesem Jahr stehen. Das rechte Maß, die Balance zu finden und zu halten, ist oft gar nicht so einfach.  Gesundheit und Lust am Essen, Natur und wirtschaftliche Notwendigkeiten, der weite Horizont im Reisen und die Schöpfung Gottes – es gibt so viele Bereiche in denen das Gleichgewicht immer wieder gesucht werden muss, das allen gut tut.

 

Wir wollen uns dem Thema spielerisch nähern, in gutem Gleichgewicht zwischen Spaß und Nachdenken. Wir hoffen auf viel Freude miteinander!

Der Ausschuss für Kirchliche Arbeit

 

Programm:

14.00 Uhr Familiengottesdienst

in der Maria-Madalenen-Kirche

15.00 Uhr Wurst und Kuchen im Gemeindehausgarten

15.45 Uhr Bühnenprogramm

Basteln und Quiz

17.40 Uhr Abendsegen mit dem Posaunenchor

Raus…

Liebe Leserinnen und Leser,

raus – lang genug drin gesessen, lang genug die Welt durch Glas gesehen! Raus, um die Sonne auf der Haut zu spüren.

Verlockend ist die Freiheit der warmen Tage. Verlockend ist es, wenn Wind und Weite nicht kalt und nass sind, sondern den Sommer in sich tragen.

Das genießen zu können, setzt voraus, dass die Sorgen in den Hintergrund treten. Was das Leben schwer macht, muss zurück bleiben dürfen.

Ich habe in den letzten Monaten mit Menschen gesprochen, die sich ernste Sorgen machen. Es ging um Krieg in der Welt, um Europa, so wie wir es kennen, und um das Klima auf unserer Erde. Ein paar Mal hörte ich dabei: „Ich denke nicht an mich, sondern an die nächste Generation!“

Die Gedanken an die Zukunft wiegen schwer. Es ist, als würde der kommende Winter dem Sommer schon die Wärme nehmen. In der Bergpredigt sagt Jesus: „Sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.“ Die Freiheit kommt aus dem Vertrauen auf Gott, der es gut mit uns meint. Heute sollen wir mit ganzer Kraft und Gottvertrauen das tun, was für die Zukunft aller Menschen gut ist. Aber wir dürfen auch heute genießen, was Gott uns schenkt, ohne dass die Angst um das Morgen das Heute verderben soll. Um die innere Freiheit von den Sorgen zu bewahren, empfiehlt die christliche Tradition ein Gebet:

 

„Herr, gib mir die Kraft,

die Dinge zu ändern,

die ich ändern kann,

die Gelassenheit,

das Unabänderliche zu ertragen

und die Weisheit,

zwischen beiden zu unterschieden.

Amen“

 

Ihr Pastor Jochen Hose