Kirchengemeinde Marne

A chinese lion statue

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kirchengemeinde Marne. Wir möchten Sie gerne informieren und einladen: Besuchen Sie uns in unserern Gottesdiensten, in unseren Gruppen und Kreisen oder den besonderen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Sie!

Gartenandachten 2019

Wir wollen in den Sommerferien wieder in Gärten zusammen kommen, unter freiem Himmel Gott loben und einen Impuls für unser Leben in uns aufnehmen, vielleicht auch hinterher etwas beisammen sitzen und den Abend genießen.

 

10.07., 19.30 Uhr: bei Peters, Allee 2a, Marne

17.07., 19.30 Uhr: bei Meißners, Medemstrot 12, Neufeld

24.07., 19.30 Uhr: bei der Bienenwiese auf dem Friedhof hinter dem Gedenkmal für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges.

31.07., 19.30 Uhr: bei Godenschweges, Süderwisch 20, Volsemenhusen

07.08., 19.30 Uhr: in der Kita- Sonnenstrahl, Vogtsweg 1, Marne

 

Geistliches Wort

Liebe Leserinnen und Leser,

 

„Was ist denn das?“ Neugierig beschnuppern die jungen Lämmer im Stall von Engels die Osterkerze und das Gesangbuch. Einer ihrer Artgenossen ziert das Kerzenwachs.  Das Lamm mit Heiligenschein und Siegesfahne steht für Jesus Christus, der den Tod besiegt hat. Das feiern wir zu Ostern.

In alten Zeiten wollten die Menschen ihren Gott gnädig stimmen, indem sie ihm Opfer brachten, zum Beispiel ein Schaf schlachteten. Mit Jesus Christus hat Gott uns Menschen gesagt: „Ich verzeihe euch eure Fehler und eure Selbstsucht. Lasst euch auf meine Liebe ein, dann wird sich euer Leben ändern!“ Die ersten Christinnen und Christen begriffen, dass sie nun nichts und niemanden mehr opfern müssen, um sich vor der Macht des Todes zu schützen. Gott will das Leben. Jesus hat für uns mit dem Tod gerungen und gesiegt. Jetzt geht es nicht mehr um Opfer, sondern darum, auf die Liebe Gottes zu vertrauen. Sie ist wie eine Brücke, auf der wir durch den Tod hindurch zum Leben gelangen.

Manchmal packt uns die Angst vor dem Sterben und vor dem Verlust eines geliebten Menschen. Aber dann tut es gut, sich daran zu erinnern, dass Gott die Macht des Todes sch

on gebrochen hat. Allein die Liebe und das Leben zählen. Die jungen Osterlämmer erinnern uns daran: Zu Ostern loben wir den Gott des Lebens. Sie laden uns ein, fröhlich in ihr Blöken einzustimmen und aus voller Kehle Gott für das Geschenk des Lebens zu danken.

Eine gesegnete Osterzeit wünsche ich Ihnen auch im Namen meiner Kollegen

 

Katja Hose

Bienenfreundlicher Friedhof

Ältere Autofahrer kennen es noch: Nach einer Fahrt über Land klebten unzählige plattgedrückte Insekten an der Windschutzscheibe und Frontpartie des Wagens. Das ist heute nicht mehr so. Wissenschaftler haben mittlerweile bestätigt, dass in Deutschland die Gesamtmasse der Insekten seit 1990 um rund 76 Prozent abgenommen hat. Als Gründe dieser Entwicklung werden der Siedlungs- und Straßenbau sowie der Einsatz von Insektiziden vermutet. Experten warnen vor einem „katastrophalen Einbruch der natürlichen Ökosysteme“. Laut Bundesamt für Naturschutz bilden Insekten die Grundlage eines komplexen Nahrungsnetzes. Sie dienen Spinnen, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Säugetieren als Nahrungsquelle. Zudem sind nicht nur die Wildpflanzen, sondern auch rund 75 Prozent unserer Nutzpflanzen auf den Einsatz blütenbestäubender Insekten angewiesen.

Unsere Kirchengemeinde möchte nicht tatenlos zusehen und hat sich dazu entschieden, einen Teil des Friedhofes in eine blühende Insektenwiese umzuwandeln. Dazu möchten wir die an der ehemaligen Gärtnerei Kapell gelegene Rasenfläche umbrechen und dort eine bienenfreundliche Saat einbringen. Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf viele blühende Pflanzen und noch mehr Bienen, Hummeln und sonstiges „Klein-geflügel“.

Eine finanzielle Unterstützung würde die Umsetzung dieser Idee sehr erleichtern. Wir haben dafür eine  Spendendose in der Kirche und im Gemeindehaus aufgestellt und würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Dosen ein bisschen „füttern“ würden.

SE

 

 

Unsere privaten Gärten können eine wichtige Nahrungsquellen für Insekten sein. Wir stehen, anders als die Landwirte, mit unseren Gärten nicht unter wirtschaftlichem Druck. Wir können wachsen und blühen lassen, was der Natur hilft. Was wir nicht aufräumen, kann Tieren zur Wohnung dienen.

Um die Gärten vielfältiger werden zu lassen und damit einen kleinen Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung zu geben, wird am 11. Mai von 14 bis 16 Uhr eine Pflanzentauschbörse im Gemeindehaus stattfinden.

Was übrig bleibt und der Insektenweide dienen kann, ist für das oben auf der Seite beschriebene Projekt.

JH

Der perfekte Christ / die perfekte Christin

Das Video zum Kirchspielsgottesdienst kann hier gesehen werden: https://youtu.be/IGBLdpNAgbs