Besondere Gottesdienste

November 30th, 2011

Tierra Sagrada Weihnachtsstück – 26.12.2019, 17 Uhr

Einfach etwas Gutes tun, ohne richtigen Grund, einfach nur um den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, darum geht es den Jugendlichen von „Tierra Sagrada“ in ihrem diesjährigen Weihnachtstück, dass wie in jedem Jahr am zweiten Weihnachtstag um 17 Uhr in der Maria-Magdalenen-Kirche aufgeführt wird. Einfach etwas Gutes tun und damit auf die Frohe Botschaft von Weihnachten aufmerksam zu machen: Gott wird Mensch. Gott wird einer von uns. Gott mitten unter uns. Vielleicht kann das dem einen oder der anderen am zweiten Weihnachtstag ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 

Kirchspielsgottesdienste

Einen schönen gemeinsamen Gottesdienst hat das Kirchspiel im Oktober unter Motto „Du bist schön“ gefeiert. Auch zukünftig wollen wir gemeinsam weitere Gottesdienste gestalten.
Am 29.12. sind wir um 10 Uhr in Burg eingeladen. Weil dieses Jahr mit einem Mittwoch beginnt, feiern wir den Neujahrsgottesdienst in Brunsbüttel. Dort gibt es schon lange die Mittwochabendandachten. Am 1.1. um 18.30 Uhr in der Jakobuskirche empfängt uns unser alter Pastor Lempelius.

 

Neujahrsempfang – 12.1.2020, 10 Uhr

Eine gute und wichtige Tradition unseres Neujahrsempfangs ist die Würdigung ehrenamtlich tätiger Menschen. In diesem Jahr möchten wir Ihnen die Gemeindeglieder vorstellen, die sich für die Senioren unserer Kirchengemeinde stark machen. Sie kochen Kaffee und backen Kuchen für den Seniorennachmittag, sie unterstützen die Reisen und Ausflüge unserer Kirchengemeinde und sie überbringen Geburtstagsgrüße – und all das aus Leidenschaft und ehrenamtlich.
Gleichzeitig werden zum Neujahrsempfang wieder die Sternsinger gesegnet und ausgesendet. Bereits zum neunten Mal schwärmen die Kinder und Jugendlichen aus unserem ökumenischen Gottesdienst aus, um für notleidende Kinder aus aller Welt zu sammeln. In diesem Jahr richten die Sternsinger mit ihrer Solidaritätsaktion „Segen bringen. Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ den Blick auf einheimische Kinder und Kinder aus Flüchtlingsfamilien.
Gleichzeitig segnen die Sternsinger unsere Häuser und deren Bewohner. Sie schreiben dabei mit geweihter Kreide auf die Haustüren 20*C+M+B+20. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Und während die Sternsinger schon die ersten Häuser besuchen, laden wir Sie nach dem Gottesdienst noch zu einer Tasse Kaffee mit etwas Gebäck ein. Wir freuen uns auf Sie und darauf, endlich mal wieder miteinander ins Gespräch zu kommen!
Hätten Sie auch gern einen Besuch der Sternsinger bei Ihnen zuhause? Melden Sie sich dafür bitte gern im Kirchenbüro (Tel. 574) oder tragen Sie sich gegebenenfalls mit Terminwunsch in die Liste ein, die nach dem Gottesdienst in der Kirche ausliegt.

 

Gottesdienst zum Abschied – 26.1.2020, 15 Uhr

Nach gut 11 Jahren werden meine Frau und ich Marne verlassen.
Am 16. Februar 2009 wurden Katja Hose, Arnd Lempelius und ich auf den Pfarrstellen in Marne eingeführt. Von Anfang an stand die Sanierung des Kirchturms und die Frage nach der Kapelle Neufeld auf der To-Do- Liste. Wegen der Finanzkrise war zudem die Kassenlage auch bei der Kirche angespannt (das ist sie eigentlich immer). Mit großzügiger Unterstützung des Kirchenkreises konnte nicht nur der Turm, sondern auch die Kirchenfenster saniert werden.

Viele Verhandlungen mit dem Amt über die Kindertagesstätten, Schul– und Kindergartengottesdienste in Neufeld, Konfirmandenunterricht inklusive Freizeiten, 10 Gemeindereisen und zwei Tauffeste gehörten genauso zu den 11 Jahren in Marne, wie die ganz normalen pastoralen Aufgaben.
Es ist schön, dass in Marne vieles im Team geschieht. Damit meine ich nicht nur das Team der PastorInnen, sondern auch der haupt– und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Wie viele Termine wären mir durchgerutscht, wenn mich nicht das Büro noch einmal darauf hingewiesen hätte. Ehrenamtliche haben Ideen eingebracht. Aufgrund solcher Ideen haben wir den Frankfurter Flughafen besucht oder die Gartenandachten initiiert. Zusammen haben wir aus Anlass des Reformationsjubiläums am Karneval teilgenommen und gemeinsam haben wir uns den traurigen Ereignissen in unserer Gemeinde gestellt.
Im Dezember 2016 ist Pastor Lempelius nach Brunsbüttel gegangen, im Sommer 2019 meine Frau nach Kiel und im Februar 2020 wechsele auch ich an die Förde. Ich gehe nicht, weil es in Marne schlecht wäre. Ich gehe nicht nur, weil es für meine Frau und mich praktisch ist. Ich habe auch Lust auf etwas Neues.

Ich freue mich, wenn Sie bei meinem Abschiedsgottesdienst von Marne dabei sein können.

Ihr
Jochen Hose

 

Weltgebetstag – Simbabwe

Der Weltgebetstag 2020 wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet. Das Land im Süden Afrikas ist bekannt durch seine beeindruckende Landschaft und faszinierende Tierwelt. Politisch und wirtschaftlich befindet es sich, auch nach dem Ende der Ära Mugabe, in einem schlechten Zustand.
„Steh auf und geh!“ Dieser Satz aus dem Johannesevangelium (Heilung des Gelähmten in Joh.5,2-9a) ist das Motto, mit dem die Frauen dazu ermutigen, die Perspektive zu wechseln und selbstbestimmt neue Wege zu gehen.

Wir laden herzlich ein zu diesem Gottesdienst, Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche, –  alle sind herzlich willkommen zum Weltgebetstagsgottesdienst, der am 6.März weltweit in über 100 Ländern gefeiert werden wird.

Im ökumenischen Frauenkreis bereiten Christinnen aus der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde in Marne den Gottesdienst gemeinsam vor. Frauen, die Lust haben, an der Vorbereitung mitzuwirken, sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich im Kirchenbüro, Österstr.16 in Marne
(Tel 04851/574).
In Marne feiern wir den Weltgebetstagsgottesdienst aus Simbabwe am Freitag, dem 6. März 2020 um 17 Uhr in der Katholischen Kirche am Voigtsweg.
Herzlich willkommen!

  • Comments(0)

Comments are closed.