Geistliches Wort

März 27th, 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

 

„Was ist denn das?“ Neugierig beschnuppern die jungen Lämmer im Stall von Engels die Osterkerze und das Gesangbuch. Einer ihrer Artgenossen ziert das Kerzenwachs.  Das Lamm mit Heiligenschein und Siegesfahne steht für Jesus Christus, der den Tod besiegt hat. Das feiern wir zu Ostern.

In alten Zeiten wollten die Menschen ihren Gott gnädig stimmen, indem sie ihm Opfer brachten, zum Beispiel ein Schaf schlachteten. Mit Jesus Christus hat Gott uns Menschen gesagt: „Ich verzeihe euch eure Fehler und eure Selbstsucht. Lasst euch auf meine Liebe ein, dann wird sich euer Leben ändern!“ Die ersten Christinnen und Christen begriffen, dass sie nun nichts und niemanden mehr opfern müssen, um sich vor der Macht des Todes zu schützen. Gott will das Leben. Jesus hat für uns mit dem Tod gerungen und gesiegt. Jetzt geht es nicht mehr um Opfer, sondern darum, auf die Liebe Gottes zu vertrauen. Sie ist wie eine Brücke, auf der wir durch den Tod hindurch zum Leben gelangen.

Manchmal packt uns die Angst vor dem Sterben und vor dem Verlust eines geliebten Menschen. Aber dann tut es gut, sich daran zu erinnern, dass Gott die Macht des Todes sch

on gebrochen hat. Allein die Liebe und das Leben zählen. Die jungen Osterlämmer erinnern uns daran: Zu Ostern loben wir den Gott des Lebens. Sie laden uns ein, fröhlich in ihr Blöken einzustimmen und aus voller Kehle Gott für das Geschenk des Lebens zu danken.

Eine gesegnete Osterzeit wünsche ich Ihnen auch im Namen meiner Kollegen

 

Katja Hose

Comments are closed.